Plattformgesellschaft als starke Basis

Die Grundlage der Pfalzenergie ist die Plattformgesellschaft. Sie soll Unterstützung in den wichtigsten Aufgabenfeldern der Energiewirtschaft anbieten und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen verbessern. Für alle Pfalzenergie-Partner soll sie Qualitäts- und Kostenvorteile bieten.

Darstellung eines Strommasts
Darstellung eines Strommasts

Alle Pfalzenergie-Partner haben etwas gemeinsam: Ihre kommunale Trägerschaft und den Erhalt der kommunalen Struktur zum Nutzen der Bürger – gerade auch im liberalisierten Energiemarkt. Um dies zu ermöglichen, müssen die Unternehmen genau prüfen, welchen Aufgaben sie im immer anspruchsvolleren Energiemarkt noch selbst gewachsen sind und wo sie Hilfe in Anspruch nehmen wollen.

Die Plattformgesellschaft wird für alle energierelevanten Aufgabenfelder Unterstützung anbieten und zwar gerade in den Aufgaben, die in den Häusern noch nicht oder nicht in der erforderlichen Tiefe bearbeitet werden. Dazu gehören beispielsweise Marktanalysen, Interpretation von Verordnungen und Dokumentationspflichten, Unterstützung in technischen Grundsatzfragen. Außerdem ist eine Kapazitätsbörse vorgesehen, durch die man sich Mitarbeiter mit Spezialqualifikationen oder besondere Gerätschaften gegenseitig zur Verfügung stellen kann. Denn nicht nur Spezialisten sind teuer; auch Hubsteiger, Kabelmesswagen und andere Anschaffungen können schnell ins Geld gehen.

Wie auch immer die Detailregelungen der Pfalzenergie am Ende aussehen werden, in einem sind sich alle Partner einig: Was die Plattformgesellschaft anbietet, muss echte Kosten- bzw. Qualitätsverbesserungen gegenüber dem heutigen Status bieten.